Organisatorisches

Corona-Regelungen:
Momentan müssen Versicherte der ÖGK und der BVAEB ihre Überweisungen
nicht bewilligen lassen.
Wenn Sie SVS-versichert sind, benötigen wir eine Bewilligung. Dafür erstellen
wir in der ersten Einheit einen Behandlungsplan und reichen diesen dann direkt
bei der SVS ein. Weitere Therapien können erst stattfinden, wenn die SVS die Überweisung bewilligt hat.

Wenn Sie ÖGK versichert sind, liegen 7 Schritte vor Ihnen:

1. Zum Arzt gehen und Verordnungsschein holen. Im Idealfall schreibt der Arzt die Anzahl der Termine und die Dauer der Termine. Bsp: „10x 60min Ergotherapie“. Wenn es nötig ist, kann der Arzt auch verordnen, dass die Therapie im Rahmen von Hausbesuchen durchgeführt wird. Dann vermerkt er das ebenfalls auf dem Schein: „+10xHausbesuch“

2. Momentan können Therapien für Versichterte der BVAEB und ÖGK ohne Bewilligung stattfinden. Die Kosten werden von der Kassa übernommen. Versicherte der SVS benötigen eine Bewilligung, wenn die Kosten übernommen werden sollen.

3. Sobald wie möglich kontaktieren Sie mich und machen einen Termin aus.

4. Mit der (bewilligten) Verordnung zum Erstgespräch kommen.

5. Therapie wird durchgeführt und von Ihnen per Überweisung bezahlt, bzw. falls Sie
SVS oder BVAEB versichert sind, verrechne ich die Kosten direkt mit der Kassa.

6.  Am Ende erhalten Sie eine Honorarnote und die Originalverordnung mit Bewilligung.

7. Honorarnote mit Verordnung und Bewilligung bei der Krankenkassa einreichen und um Kostenerstattung ansuchen.

->  bei Bedarf Therapie fortsetzen und wieder bei Schritt 1 anfangen. Allerdings bekommen Sie dann schon in der letzten Einheit des 1. Durchgangs einen Bericht, um die nachfolgende Überweisung bewilligen zu können.

Sind Sie bei der BVAEB oder der SVS versichert, verrechne ich die Therapie direkt mit der Kassa. Sie brauchen eine Verordung/ Überweisung und können damit zu mir in die Therapie kommen. Wenn Sie schon eine Bewilligung haben, umso besser!